Volkswagen unterstützt ab Dezember 2016 zunächst 100 Geflüchtete auf ihrem Weg zum akademischen Abschluss – und schafft so Perspektiven für hochqualifizierte Beschäftigung.

Berlin, 20. Dezember 2016 – Volkswagen setzt sich in seinem vielfältigen gesellschaftlichen Engagement auch für eine langfristige Integration von Geflüchteten ein. Nach anfänglichen Soforthilfemaßnahmen in der Flüchtlingshilfe gilt es nun, den Menschen Chancen auf Bildung, Begegnung, Spracherwerb und Integration zu ermöglichen. Ab sofort können mit der Unterstützung des Automobilherstellers 100 Geflüchtete ein Studium beim Social Start-up Kiron Open Higher Education beginnen.

Die Bildungsplattform Kiron bietet für Geflüchtete einen Zugang zu Hochschulbildung an. Das Programm besteht aus durchschnittlich zwei Jahren Onlinestudium und einem Präsenzstudium an einer der derzeit 27 internationalen Partnerhochschulen. Für die Studierenden ist das Angebot ohne zusätzliche Kosten verbunden und wird neben Unternehmen wie Volkswagen durch Stiftungen, Spenden und öffentlichen Förderungen finanziert.

Karlheinz Blessing, Volkswagen Konzernvorstand für Personal und Organisation, sagte dazu: „Wir freuen uns, dass wir engagierte junge Geflüchtete auf ihrem Weg zum akademischen Abschluss begleiten und unterstützen können. Aufgrund der hohen fachlichen Qualifizierungsanforderungen in der Automobilindustrie führt der Weg zu möglichen Einstellungen für uns über profunde Sprachkenntnisse und zertifizierte Ausbildungsabschlüsse.“

Volkswagen Konzernbetriebsratchef Bernd Osterloh dazu: „Die Unterstützung der Menschen, die aus Not zu uns gekommen sind, liegen Betriebsrat und Belegschaft bekanntermaßen sehr am Herzen. Das Engagement vieler tausend Mitarbeiter, die sich im Konzern ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren, ist der beste Beleg dafür. Durch die Kooperation mit Kiron können wir Geflüchteten nun auch im akademischen Bereich Ausbildungschancen und Perspektiven bieten – das ergänzt das bisherige Engagement des Konzerns und seiner Belegschaften bestens.”

Die Kooperation zwischen dem Volkswagen Konzern und Kiron wird sich zunächst auf die Vergabe von neuen Studienplätzen konzentrieren. Der Konzern wird insbesondere in den relevanten Feldern wie Ingenieurwissenschaften und Informatik mit Mentoren aus dem Unternehmen unterstützen. Dabei sollen interessierte Studierende auch die Möglichkeit auf einen Praktikumsplatz erhalten.

Vincent Zimmer, Mitgründer von Kiron: „Mit dem Volkswagen Konzern haben wir einen starken Partner im Corporate Bereich an unserer Seite und freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit. Viele weitere Geflüchtete bekommen so die Chance auf einen Zugang zur Hochschulbildung. Zudem werden langfristig auch berufliche Perspektiven geschaffen. Volkswagen steht als deutsches Traditionsunternehmen mit internationaler Ausrichtung für die Verbindung von Innovation und Wertarbeit. Damit bekommen unsere Studierenden die großartige Möglichkeit, bereits während des Studiums Einblicke in die vielfältigen Arbeitsfelder des Konzerns zu erlangen. Auch die Beschäftigten bei Volkswagen profitieren vom interkulturellen Austausch und Perspektivwechsel, indem sie den motivierten Nachwuchs beim beruflichen Einstieg begleiten.”