Das Social Start-Up Kiron Open Higher Education integriert von nun an die erste Jobplattform für Geflüchtete in ihre Unternehmensstruktur und möchte langfristig für mehr geflüchtete Menschen eine berufliche Perspektive in Deutschland schaffen.

Berlin, 16.03.2016 – Die erste Jobbörse für Geflüchtete, Workeer wird nun zum engen Partner von Kiron Open Higher Education, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Geflüchteten einen Zugang zur Hochschulbildung zu ermöglichen. Workeer bietet eine optimale Ergänzung zu Kiron und fungiert als Bindeglied zum Arbeitsmarkt. Ziel ist es, neben dem bestehenden Bildungsangebot auch die berufliche Perspektive für geflüchtete Menschen zu verbessern. Die Expertise von Kiron und Workeer zum Umgang bei der Integration durch Bildung und Arbeitsplätze für Geflüchtete, kann so bestmöglich genutzt werden. Arbeitgeber haben über Workeer die Möglichkeit, gezielt mit Kiron Studierenden und Absolventen in Kontakt zu treten.

David Jacob, Mitgründer von Workeer dazu: “Deutschland sieht sich einem demografischen Wandel und vielerorts einem Fachkräftemangel ausgesetzt. Die Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt schafft gerade in dieser Hinsicht Perspektiven, diese Entwicklungen mit jungen motivierten und qualifizierten Menschen auszugleichen. Seit unserem Start mit Workeer haben wir eine extrem positive Resonanz erfahren. Das war für uns das Zeichen, dass ein großer Bedarf nach einer Jobbörse für Geflüchtete besteht, weshalb wir das Projekt unbedingt weiter entwickeln möchten. Da dafür eine Professionalisierung unserer Strukturen nötig ist, freuen wir uns sehr dabei nun Unterstützung durch Kiron zu bekommen und die nächsten Schritte gemeinsam zu gehen.” Als ersten Schritt der Finanzierung startet Workeer am 15.03.2016 eine Kampagne auf der Spendenplattform betterplace.org.

Innerhalb Deutschlands haben sich bereits über 3.500 Arbeitgeber und ca. 7.000 Jobsuchende auf der Plattform angemeldet. Kiron integriert die Workeer Plattform in die eigene Unternehmensstruktur. Hierbei agieren beide Non-Profit-Organisationen eigenständig, befinden sich aber in enger Zusammenarbeit. Vincent Zimmer, Mitgründer von Kiron, beschreibt dies wie folgt: “Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Workeer, denn letztlich wollen wir Studierenden bei Kiron eine langfristige Perspektive bieten. Dies beinhaltet die Integration in den Arbeitsmarkt und Workeer bietet hierfür eine großartige Plattform die Unternehmen und Geflüchtete zusammenführt. In Zeiten von vielen ehrenamtlichen Initiativen ist der persönliche Austausch und eine gemeinsame Professionalisierung unabdingbar.” Die Partnerschaft wird auch durch die Förderung der Schöpflin-Stiftung unterstützt. Die Schöpflin-Stiftung möchte darüber hinaus weitere Flüchtlingsprojekte unterstützen, die an die Vision von Kiron anknüpfen und befindet sich aktuell auf der Suche nach Initiativen.

Über Workeer:

Workeer ist die erste Jobbörse für Geflüchtete und Arbeitgeber, die ihnen Chancen eröffnen wollen. In ihrer neuen Umgebung einen Arbeitsplatz zu finden, ist für Geflüchtete mit vielen Hürden verbunden. Der positive Effekt einer geregelten Beschäftigung für die Integration, sollte indessen nicht unterschätzt werden. Workeer hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, dieser Gruppe von Menschen einen möglichst fairen, gleichwertigen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Ziel ist es, so vielen geflüchteten Menschen wie möglich eine Perspektive, Hoffnung und chancenreiche Zukunft in Aussicht zu stellen.